Cisco 876 iomem-Einstellungen

Aus Knowledgebase
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über die Direktive memory-size iomem x kann ein bestimmter Prozentsatz an EA-Speicher vom normalen Hauptspeicher abgezwackt werden, der für Schnittstellen als Pufferspeicher verwendet wird.[1]

Wenn viel Netzwerkverkehr über Schnittstellen geht, kann ein Erhöhen des Pufferspeichers für mehr Durchsatz sorgen.

Besonderheiten bei 870er Routern

Bei Cisco 870er Routern ist mit den aktuellen IOS-Versionen (alles was neuer ist als 12.4(15)T6) der Defaultwert von 10% in jedem Fall zu belassen. Teilt man hier mehr Speicher zu, fällt der Router (erst nach einem Neustart!) auf die Nase:

SYSTEM INIT: INSUFFICIENT MEMORY TO BOOT THE IMAGE!
%Software-forced reload

Diagnose

Der Router startet einwandfrei, wenn man ihn ohne Konfiguration hochlädt (confreg 0x2142 im Rommon).

Standardeinstellung
Cisco 876 (MPC8272) processor (revision 0x300) with 118784K/12288K bytes of memory.
Mit IOMEM 25%
Cisco 876 (MPC8272) processor (revision 0x300) with 98304K/32768K bytes of memory.

Es genügt nicht, die Einstellung aus der Startup-Config zu löschen und diese neu einzuspielen, man muß aktiv das Kommando im Configure-Prompt absetzen:

memory-size iomem 10

Der Wert wird zusätzlich, vermutlich als Variable im Rommon, gespeichert.

Ansonsten sind die bekannten Wiederherstellungsmassnahmen anzuwenden.

Fussnoten

  1. Ausnahme: Cisco 4000-Plattformen besitzen einen eigenen RAM-Riegel für EA-Speicher.