Cisco-Router am Telekom BNG-Anschluss

Aus Knowledgebase
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit einiger Zeit versendet die T-Com Serienbriefe, in denen sie eine Umstellung des vorhandenen Anschlusses auf Broadband Network Gateway ankündigt. Genaue technische Informationen sind rar und nicht bei jedem Endanwender stimmt die im Schreiben gemachte Aussage, dass am bisherigen Router nichts geändert werden muss.

Konkret wird durch die Umschaltung ein VLAN-Tagging auf VLAN7 obligatorisch. Darüber terminieren nun die PPPoE-Sitzungen, statt wie vorher über das native VLAN1 (also ohne VLAN-Tags) geleitet zu werden.

Konfiguration Cisco IOS

In diesem Beispiel wurde ein Cisco 2901 mit einer EHWIC-VA-DSL-B verwendet:

interface Ethernet0/0/0
 description PPPoE
 no ip address
 load-interval 60
!
interface Ethernet0/0/0.7
 encapsulation dot1Q 7
 pppoe enable group global
 pppoe-client dial-pool-number 1
!

Für Routermodelle, bei denen die Konfiguration über den ATM0-Port vorgenommen wird:

interface ATM0
 no ip address
 load-interval 60
 no atm ilmi-keepalive
!
interface ATM0.7 point-to-point
 pvc 1/32 
  bridge-dot1q encap 7
  pppoe-client dial-pool-number 1
!

Durch das Vier-Byte-VLAN-Tag ändert sich auch die MTU des Anschlusses von 1492 Bytes auf 1488 Bytes.

interface Dialer1
 mtu 1488
 ip tcp adjust-mss 1448

Geht trotzdem nicht

In zwei Fällen konnte eine Cisco ASA (9.2.4) und ein Router (IOS 15.6) trotz geprüft richtiger Einstellungen keine PPPoE-Verbindung aufbauen: PADI-Pakete wurden gemäß Debug-Ausgabe versendet, aber es kam keine Antwort von Gegenstelle. Der Router wiederum hat an einem anderen BMG-Anschluss ohne Konfigurationsänderungen erfolgreich eine Internetverbindung aufgebaut.

  • Von Telekom-Seite wurde der Anschluss mit dem nicht funktionierenden Router als BMG bestätigt. Die beiden Anschlüsse (tut und tut nicht) wären quasi identisch.
  • Ein komplettes softwaretechnisches Neueinrichten und Umlegung des Anschlusses auf einen neuen Port erbrachten keine Änderungen.
  • Ein Techniker vor Ort konnte das Problem mit seinem Messgerät nicht nachvollziehen.
  • Der Anschluss einer zum DSL-Standard passenden Fritzbox zeigt das Problem ebenfalls nicht.
  • Es ist auch nach 4 Stunden Marathontelefonaten und Rückrufabwarten nicht möglich, bei der Telekom einen kompetenten Ansprechpartner zur Seite gestellt zu bekommen.

Das Problem ist nach wie vor ungelöst.

Weblinks