PC-Router-Hardware

Aus Knowledgebase
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neben typischen Router-Produkten von Cisco, Juniper etc. gibt es die Alternative PC-Hardware zu benutzen. Darauf kann dann ein BSD oder Linux laufen, oder zugeschnittene Systeme wie RouterOS von Mikrotik. Die Alternativen haben mehrere Vorteile gegenüber der dedizierten Router-Hardware der großen Hersteller:

  1. meist günstiger in der Anschaffung
  2. im Defektfall einfacher zu ersetzen
  3. größere Flexibilität bei den Einsatzszenarios
  4. größere Unabhängigkeit von Supportzyklen
  5. man kann die Software theoretisch selbst auf Hintertüren überprüfen
  6. HA-Szenarios auch für kleines Geld zu haben

Doch es gibt natürlich auch Nachteile:

  1. mehr Gebastel
  2. kommerzieller Support ist eher schwierig zu beschaffen
  3. 19"-Einbau je nach Hardware-Wahl etwas hakelig/mit basteln verbunden
  4. technisch anspruchsvolle Szenarien sind oft nur mit Einschränkungen umsetzbar

Hardware-Auswahl

Die Hardware für einen Router sollte für den Hausgebrauch leise und stromsparend sein (das geht meist einher) und nicht zu voluminös sein. Darüber hinaus soll die Anschaffung das Portemonnaie nicht zu sehr belasten, und wenn man die Produktion von neuer Hardware vermeiden kann ist das ein zusätzlicher Vorteil. Es sollte mindestens zwei Ethernet-Anschlüsse geben, WLAN oder mehr Anschlüsse nach Gusto.

Die Ethernet-Anschlüsse sollten aus Stabilitätsgründen besser nicht per USB angebunden sein.

Hardware-Liste

  • Pokini Z: winziger, kaum handtellergroßer x86-PC, lüfterlos, mit verlötetem RAM für Rüttelfestigkeit
    • Atom Z550-Prozessor mit 1343 7z-MIPS, 1 Kern, HyperThreading, x86-32 Befehlssatz, 2,4W TDP
    • 2x 1GbE, RealTek
    • 802.11 b/g/n
    • 2,5" SATA intern
    • DVI via Adapterkabel
    • RS232 mit Adapterkabel
    • 4x USB 2.0
    • kostet neu etwa 430 € brutto
    • Pokini Z
  • Fujitsu-Siemens S500 ThinClient, etwa DIN A5 groß, lüfterlos
    • AMD Mobile Sempron 2100+ mit 798 7z-MIPS, 1 Kern mit 1000 MHz (64+64 KB L1, 256 KB L2; MMX, 3DNow, EVP, NX, kein VT, SSE3; x86-64 Befehlssatz), 9W TDP
    • leicht aufrüstbar auf Athlon 64 TF-20 mit 1 Kern mit 1600 MHz (64+64 KB L1; 512 KB L2; Sherman K8; MMX, 3DNow, NX, VT; SSE3; x86-64 Befehlssatz) für 1310 7z-MIPS, 15W TDP
    • leicht aufrüstbar auf AMD Athlon X2 Dual-Core Mobile L310 mit 2 Kernen mit je 1200 MHz (2x 64 KB+2x 64 KB L1; 2x 512 KB L2; MMX, 3DNow, NX, VT; SSE3; x86-64 Befehlssatz) für 1880 7z-MIPS, 13W TDP
    • CompactFlash-Karten-Slot
    • 1x 1GbE
    • 9pin DSUB RS232
    • PS/2, 4x USB 2.0
    • DVI
    • PCI-Steckplatz mittels Riser-Card (32 Bit PCI 2.2 Low-Profile)
    • günstig gebraucht auf eBay o.ä. zu bekommen. Darauf achten dass man den PCI-Riser gleich mitkauft, sonst muss man einen passenden suchen. Etwa 30 bis 60 €
  • HP t5735 ThinClient, etwa die Fläche von DIN A4, lüfterlos
    • AMD Mobile Sempron 2100+ mit 798 7z-MIPS, 1 Kern mit 1000 MHz (64+64 KB L1, 256 KB L2; MMX, 3DNow, EVP, NX, kein VT, SSE3; x86-64 Befehlssatz), 9W TDP
    • leicht aufrüstbar auf Athlon 64 TF-20 mit 1 Kern mit 1600 MHz (64+64 KB L1; 512 KB L2; Sherman K8; MMX, 3DNow, NX, VT; SSE3; x86-64 Befehlssatz) für 1310 7z-MIPS, 15W TDP
    • leicht aufrüstbar auf AMD Athlon X2 Dual-Core Mobile L310 mit 2 Kernen mit je 1200 MHz (2x 64 KB+2x 64 KB L1; 2x 512 KB L2; MMX, 3DNow, NX, VT; SSE3; x86-64 Befehlssatz) für 1880 7z-MIPS, 13W TDP
    • SO-DIMM-RAM-Steckplatz bis 2 GB
    • 2,5" IDE-Buchse, bestückt mit idR. 1 GB Disk-on-Module
    • 1x 1GbE
    • DVI
    • VGA
    • 9pin DSUB RS232
    • PS/2, 6x USB 2.0
    • PCI-Steckplatz mittels HP PCI Expansion Module GZ286AA - beim Kauf am besten darauf achten dass es gleich dabei ist. Es bietet neben dem PCI-Steckplatz außerdem noch eine zusätzliche RS232- und eine IEEE1284-Schnittstelle
    • günstig gebraucht auf eBay o.ä. zu bekommen, im Bereich 30 bis 70 €
  • PCEngines ALIX alix2d2 oder alix2d3, quadratisches Gehäuse mit 15,2cm Kantenlänge, lüfterlos
    • AMD Geode LX800 mit 223 7z-MIPS, nicht aufrüstbar, 1 Kern (500 MHz, 64+64 KB L1, 128 KB L2, 128-Bit AES-CBC/ECB, echter Zufallszahlengenerator, MMX, 3DNow, x86-32-Befehlssatz), 3,6W TDP
    • 256 MB RAM, fest verlötet
    • 2 bis 3 Ethernet (via VT6105M), 1 oder 2 miniPCI-Steckplätze bspw. für WLAN, je nach Modell alix2d2 oder alix2d3
    • CompactFlash-Steckplatz
    • I2C, GPIO
    • RS232-Konsolen-Port 38400 8N1
    • kein Monitoranschluss
    • 2x USB
    • hervorragend unterstützt von Debian, FreeBSD, OpenBSD, m0n0wall, pfSense, DD-WRT, RouterOS
    • kostet etwa 140 € inklusive Alu-Gehäuse, Netzteil, kleine CF-Karte
    • ALIX
  • PCEngines APU, quadratisches Gehäuse mit 15,2cm Kantenlänge, lüfterlos
    • AMD G-T40E Bobcat mit 1460 7z-MIPS, nicht aufrüstbar, 2 Kerne, x86-64-Befehlssatz, EVP, VT, mit Radeon 6250 GPU 80 Shader-Kerne bei 280 MHz, 8W TDP
    • 2 oder 4 GB RAM, fest verlötet
    • Boot von SD-Karte (über USB angebunden) oder externem USB oder m-SATA SSD
    • iPXE-Boot von TFTP, PXE etc.pp.
    • 1x SATA-Anschluss
    • 3x 1GbE (Realtek RTL8111E)
    • 2 miniPCI Express (einmal mit SIM-Steckplatz für UMTS)
    • RS232-Konsolen-Port 115200 8N1
    • kein Monitoranschluss
    • LPC bus, GPIO header, I2C bus, COM2 (3.3V RXD/TXD)
    • 2x USB
    • 19"-Gehäuse fertig verfügbar
    • hervorragend unterstützt von Debian. Derzeit noch keine WLAN 802.11n-Unterstützung in OpenBSD
    • kostet etwa 160 € inklusive Alu-Gehäuse, Netzteil, kleine mSATA-16GB-Karte
    • APU
  • Shuttle DS47, Barebone, lüfterlos
    • Intel Celeron 847, 1.1 GHz, 2 Kerne, x86-64, SSE4, VT, NX, 17W TDP
    • bis zu 16 GB RAM, DDR3 SODIMM
    • DVI-I und HDMI Dual-Display
    • 2x 1GbE (RealTek 8111G), unterstützt WoL
    • 802.11a/b/g/n WLAN
    • 1x SATA 6 Gb/s
    • 2x USB 3.0
    • 4x USB 2.0
    • 2x RS232, davon 1x RS422/485
    • Full size Mini-PCIe Steckplatz (mSATA-Support)
    • Half size Mini-PCIe Steckplatz für WLAN
    • SD-Karten-Leser
    • Audio
    • kostet ~180 € ohne RAM und Festplatte/SSD/mSATA-SSD
    • Shuttle DS47