SynOptics Model 354-ST Token Ring Fiber Optic Extender

Aus Knowledgebase
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der SynOptics Model 354-ST Token Ring Fiber Optic Extender dient grundlegend zur Verlängerung von Token Ring Segmenten über Glasfaserkabel. Er unterstützt 4 und 16 MBit/s Geschwindigkeiten. Die Rekonfiguration über die vorhandenen DIP-Schalter kann ohne Reset des Gerätes erfolgen. Möglicherweise ist allerdings ein erneuter Ring-Insert-Versuch des evtl. angeschlossenen Endgerätes anzustoßen.

Eine Verbindung von MAUs ist mit einem Paar dieser Geräte nicht möglich, auch nicht bei Benutzung der Ring-In bzw. Ring-Out-Ports!

An der rechten Seite des Gehäuses findet sich ein Mäuseklavier, dessen sechs Schalter folgende Bedeutung haben:

Sw Unten (Off) Oben (On) Bemerkung
1 Keine bekannte Funktion, auf Stellung Off belassen.
2 Modus Trunk Repeater. Modus Lobe Extender. Die Funktion beeinflusst die Weiterleitung des Ring-Insert-Signales abhängig von der Stellung von Sw 3.
3 Host/Ring Out. DTE/Ring In (MAU). Konfiguration, wie sich der IBM-Anschluss verhalten soll.
4 Eql aus (bei Verbindung mit einem 3505 Host Modul oder einer Token Ring Station) Eql an (bei Verbindung mit einem 3502A Host Modul)
5 Bei Verbindung mit einem SynOptics Konzentrator Bei anderen Verbindungen als mit einem SynOptics Konzentrator
6 Geschwindigkeit 4 MBit/s Geschwindigkeit 16 MBit/s

DIe Bedeutung der LED Phantom zeigt genau genommen den Status des optischen Links an. Dieser ist allerdings auch abhängig von den Schalterstellungen des Mäuseklaviers.

Konfiguration als Geräteverlängerung

  • MAU-Seite: 2+5 auf On,
  • Stationsseite: 2, 3, 5 auf On.

Konfiguration als MAU-Verbindung

Nach allen Versuchen ist dies nicht umsetzbar. Selbst bei einer Einstellung, die das Phantom-Signal auf beiden Seiten aktiviert (alle Schalter bis auf Sw5 auf Stellung Off), passiert kein Traffic die Verbindung.

Weblinks