Mac Pro 1,1 CPU-Upgrade

Aus Knowledgebase
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der originale Mac Pro 1,1 läßt sich ganz gut mit neueren Prozessoren aufrüsten.

Ausgangslage bzw. Originalzustand

  • Mac Pro 1,1 mit 2 × 2,0 GHz Dual-Core (insgesamt 4 Kerne), Xeon 5130, 4 MB Cache pro CPU
  • Mac Pro 1,1 mit 2 × 2,6 GHz Dual-Core (insgesamt 4 Kerne), Xeon 5150, 4 MB Cache pro CPU
  • Mac Pro 1,1 mit 2 × 3,0 GHz Dual-Core (insgesamt 4 Kerne), Xeon 5160, 4 MB Cache pro CPU

Ziel

  • Mac Pro 2,1 mit 2 × 2,6 GHz Quad-Core (insgesamt 8 Kerne), Xeon 5355, 8 MB Cache pro CPU
  • Mac Pro 2,1 mit 2 × 3,0 GHz Quad-Core (insgesamt 8 Kerne), Xeon 5365, 8 MB Cache pro CPU

Ein Mac Pro 2,1 ist im Prinzip ein Mac Pro 1,1 mit neuerer Firmware und der neueren CPU. Tauscht man also an seinem 1,1 die CPUs und führt das Firmwareupgrade durch, so hat man seinen 1,1 in einen 2,1 umgearbeitet.

Die SLAEG-Revision der Xeon 53x5 Prozessoren braucht weniger Energie als vorherige Generation 51x0 und sind daher zu bevorzugen. Die zwei zu beschaffenden Prozessoren sollten unbedingt die gleiche Revision besitzen. Bei eBay bekommt man die Xeon 5355 für 35 bis 90 € pro Stück.

Ansonsten braucht man noch einen ~15 cm langen Innensechskant 3 mm, ein wenig Wärmeleitpaste, Papierküchentücher oder Lumpen zum putzen, einen mittleren Kreuzschlitzschraubendreher und etwa ein bis zwei Stunden Zeit.

Vorgehensweise

Ablegen, öffnen

Seitenwand abnehmen, Mac Pro flach vor einen hinlegen (am besten auf ein weiches Tuch um Kratzer zu vermeiden). Festplatte 1 und 2 sollten der Einfachheit halber raus, die Grafikkarte kann, wenn man geschickt ist, drinbleiben, ich machte sie lieber raus.


RAM-Bank-Plastikgehäuse etwas verrücken

Ich gehe jetzt davon aus, dass der Mac Pro flach liegt und die Füßchen zum eigenen Körper zeigen. Als erstes zieht man mit ein wenig Geruckel die RAM-Bänke beide heraus und lagert sie sicher. Dann kann man am Boden zwei Kreuzschlitzschrauben sehen, die das Plastikgehäuse der RAM-Bänke an der Hauptplatine festhalten – beide lösen.

Außerdem gibt es noch zwei kleine Kreuzschlitzschrauben, die das Plastikgehäuse der RAM-Bänke am Boden festhalten. Vorsicht, diese Schrauben sind a) kleines Kreuzschlitz und b) relativ weich bzw. schlecht. Außerdem sitzen sie in Buchsenschraubhülsen, die sich leider leicht mitdrehen, die man aber schlecht festhalten kann. Bei meinem Gebastel war es der schwierigste Teil, diese Schrauben lose zu bekommen.

Jetzt ist das Plastikgehäuse, das die RAM-Bänke führt, etwas lose und kann etwa 3-5mm nach rechts, Richtung Rückwand, verschoben werden.


Abdeckung der CPU-Lüfter entfernen

Durch das Verrücken kann nun mit etwas Gehakel die Abdeckung der CPU-Kühltürme entfernt werden. Sie ist sowohl beim Plastikgehäuse der RAM-Bänke eingehï¿œngt (und nach dem Verrücken hoffentlich lose) als auch an der vorderen Lüftereinheit links, die direkt hinter dem Frontblech sitzt.

Vordere Lüftereinheit entfernen

Zuerst gibt es eine Kreuzschlitzschraube in schwarz, die gelöst werden muss. Sie hält die vordere Lüftereinheit auf der Hauptplatine fest, etwas unterhalb der Festplatteneinschübe.

Dann kann man sie nach oben ziehen. Achtung: Sie ist zum Mac Pro-Gehï¿œuseboden hin in einer Plastik-Führungsschiene, die sehr hakelt. Man muss das entfernen nach oben spielerisch machen, aber durchaus auch etwas Kraft anwenden.


CPU-Kühltürme entfernen

Jetzt kommt der lange 3mm-Innensechskant zum Einsatz, mit ihm werden pro CPU vier Schrauben gelöst, bis sie frei drehen. Am besten schraubt man über Kreuz lose, erst Nordost, dann Südwest, dann Nordwest, dann Südost. Es muss jetzt noch der Kabelschuh abgezogen werden, der den Kühlturm mit Strom versorgt – das ganze zweimal. Nun kann man die Kühltürme entfernen, die CPUs kommen zum Vorschein.

Alte CPUs entfernen

Nun kann man die Abdeckung der CPUs öffnen, indem man den Hebel öffnet und die Abdeckung aufklappt. Bitte jetzt darauf achten wo die dreieckige Markierung die Ausrichtung der CPU anzeigt. Die CPUs entfernt man und legt sie antistatisch ab, nachher putzt man die Wärmeleitpaste mit einem Lumpen o.ä. trocken herunter.


Neue CPUs einsetzen

Mit der richtigen Orientierung anhand der dreieckigen Eck-Markierung neue CPUs einsetzen und einen kleinen (!) Tropfen Wärmeleitpaste daraufgeben. Bitte keine Erbsenmenge, eher eine kleine Linse. Mit Gummihandschuh o.ä. gleichmäßig und dünn (!) auf der CPU verteilen, es wird nur ein Film davon benötigt.

Nun das ganze Prozedere rückwärts. Die kleinen Kreuzschlitzschrauben, die das Plastikgehäuse der RAM-Bänke am Boden festhalten, habe ich nicht mehr eingesetzt, das war mir zu kritisch. Ein Stückchen Pappe zwischen Gehäuseboden und Plastikgehäuse sorgt auch dafür dass nichts klappert.

Nochmals alles prüfen (CPU-Lüfterkabel angeschlossen?). Einschalten, es sollte ein „Böng“ kommen. Wenn der Mac bootet: fein. Wenn nicht: schnell aus und alles prüfen.


Ergebnis, Firmware

Der Mac sollte jetzt in „über diesen Mac“ zwei „unbekannte“ CPUs anzeigen. Wen das stört, der kann mit dem netkas-Installer[1] ihm a) beibringen wie die CPUs wirklich heißen und b) den Mac Pro per Firmware-Update auf das Level des MacPro2,1 bringen – zwischen beiden besteht aus Hardwaresicht kein Unterschied. Aber auch wenn man dem netkas-Installer nicht traut, so hat man doch die volle Rechenleistung, sieht nur nicht so schön aus.


Geschwindigkeitsvergleich

(wenn alle Kerne ausgenutzt werden)

https://s1.hoffart.de/7zip-bench/?itm=13;27

6967 Punkte: Mac Pro 1,1 mit Dual-Dual-Core 2,0 GHz Intel Xeon 5130 vs. 17534 Punkte: Mac Pro 2,1 mit Dual-Quad-Core 2,6 GHz Intel Xeon 5355

Für mich hat sich's gelohnt.

Aber Mountain Lion oder Mavericks läuft trotzdem nicht darauf, mit 10.7.5 ist offiziell Schluß, da die Maschine kein 64-Bit-UEFI besitzt. Wenn man 10.8 will, muss man quasi einen Hackintosh daraus machen und derart dann 10.8 booten. Nicht mein Ding.

Inzwischen läuft auch ohne wüste Hacks ein OS X 10.9 Mavericks auf dem Mac Pro 1,1 und 2,1

Links