7 Days To Die Dedicated Server auf Debian Linux via Kommandozeile installieren

Aus Knowledgebase
Version vom 10. März 2019, 22:23 Uhr von PoC (Diskussion | Beiträge) (Neu, Initiale Version)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Installation eines 7 Days To Die Dedicated Servers auf auf Debian Linux via Kommandozeile ist nicht ganz trivial. Das gilt vor allem für die Inbetriebnahme des Steam-Clients für die Kommandozeile.

Dass besagter Client nicht unbedingt hilfreiche numerische Fehlermeldungen von sich gibt, ist alles andere als hilfreich.

Vorbereitungen

Als Grundvoraussetzung für alle Steam-Themen muss zuerst mal der Client installiert und grundkonfiguriert werden. Das passiert am Besten als root, um den Client systemweit für alle Benutzer anbieten zu können.

Download und Auspacken

cd /tmp
wget http://media.steampowered.com/installer/steamcmd_linux.tar.gz
mkdir /opt/steamcmd
cd /opt/steamcmd
tar xzf /tmp/steamcmd_linux.tar.gz && rm -f /tmp/steamcmd_linux.tar.gz

Initialer Start

./steamcmd

Hier scrollt nun eine Menge Text durch mit Hinweisen über Downloads und Pakete. Am Ende muss ein fett gedruckter Prompt da stehen:

Steam>

Der Client kann an dieser Stelle mit quit verlassen werden.

Berechtigungen einrichten

groupadd steam
chgrp -R steam /opt/steamcmd
find /opt/steamcmd -type d -exec chmod 2775 {} \;
chmod 2770 /opt/steamcmd

Suchpfad ergänzen

vi /etc/profile

Natürlich kann man den Editor seiner Wahl verwenden. Letztendlich kommt es darauf an, in den Zeilen, in denen die PATH-Variable gesetzt wird, den Pfad zum Steam-Client zu ergänzen.

Vorher
if [ "`id -u`" -eq 0 ]; then
  PATH="/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/sbin:/bin:/usr/bin/X11"
else
  PATH="/usr/local/bin:/usr/bin:/bin:/usr/bin/X11:/usr/games"
fi
Nachher
if [ "`id -u`" -eq 0 ]; then
  PATH="/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/sbin:/bin:/usr/bin/X11:/opt/steamcmd"
else
  PATH="/usr/local/bin:/usr/bin:/bin:/usr/bin/X11:/usr/games:/opt/steamcmd"
fi

Optional können nun bereits auf dem System angelegte Benutzer in die Gruppe steam aufgenommen werden.

useradd reiner steam

(Im Beispiel heißt der vorhandene Benutzer reiner.)

Damit sind die vorbereitenden Arbeiten für den Client abgeschlossen.

Weblinks